Sale - bis zu 50 % Rabatt! Begrenzte Stückzahl!*
Jetzt sparen

Fliegendecken

Sortierung
Marken
Farbe
Grösse
Preis
Preis
Halsteil
71 Artikel

Häufig gestellte Fragen

Insekten können den Pferden vom Frühjahr bis zum Herbst das Leben schwer machen. Dies gilt besonders auf der Weide. Eine engmaschige Fliegendecke aus einem leichten Gewebe schützt das Pferd vor diesen Plagegeistern. Das Material muss natürlich trotzdem stabil und reißfest sein.

Seit einiger Zeit gibt es Fliegendecken, die mit einem Zebramuster versehen sind. Es hat sich in Versuchen herausgestellt, dass das Insektenauge durch dieses Muster irritiert wird. Daher können die Insekten nicht mehr gezielt auf der Decke landen. Wenn das Pferd mit der Decke auf der Weide steht, sollte sie einen Bauchlatz haben, weil der Bauch auch ein beliebtes Ziel für Insekten ist. Außerdem sollte die Decke aus Sicherheitsgründen mit Baugurten versehen sein. Ist dein Pferd sehr empfindlich oder gibt es auf der Weide extrem viele Insekten, kannst du eine Decke mit Halsteil wählen.

Welche Decke für dich und dein Pferd die beste ist, hängt von deinem Pferd und den Umweltbedingungen ab. Es gibt beispielsweise Decken, die mit dem Insektenmittel Permethrin behandelt sind. Die kannst du sogar ein paar Mal waschen, bevor die Wirkung nachlässt. Chemie zur Insektenbekämpfung ist aber nicht jedermanns Sache. Außerdem sollte im Normalfall eine gut sitzende Decke ausreichen.

Nicht jedes Pferd toleriert ein Halsteil oder einen Ohrenschutz, obwohl diese sicher zur Insektenabwehr sinnvoll sind. Das musst du einfach ausprobieren. Soll dein Pferd mit der Decke längere Zeit unbeaufsichtigt auf der Weide oder einem Paddock stehen, musst du vor allem darauf achten, dass die Decke richtig sitzt. Außerdem sollte sie aus einem atmungsaktiven Material bestehen. Schön ist es, wenn sie auf der Innenseite noch eine antibakterielle Beschichtung hat.

Wie bei allen Pferdedecken ist die richtige Größe wichtig, damit die Decke richtig sitzt, ihre Wirkung entfalten kann und dein Pferd nicht in der Bewegung behindert. Das wichtigste Maß für die Bestimmung der Größe ist die Rückenlänge deines Pferdes. Zu ihrer Bestimmung misst du mit einem Maßband vom Widerrist bis zum Schweifansatz. Dieses Maß in cm ist die Deckengröße. Dabei musst du darauf achten, dass du genau an der Wirbelsäule deines Pferdes entlang misst.

Aber Pferde unterscheiden sich nicht nur in der Rückenlänge. Es gibt dickere und dünnere, robust gebaute und zierliche Pferde. Deshalb solltest du auch den Brustumfang messen. Dabei misst du ungefähr in der Mitte der Brust von einer Seite zur anderen. Oft lassen sich die Decken durch die Verschnallung auch etwas in der Größe verändern. Du findest Decken in allen möglichen Größen – vom Mini-Pony bis zum Shire-Horse.