Erhalte 10 % Rabatt auf alle Reithosen und Reitleggings ab einem Einkaufswert CHF 100*
Code erhalten

Longen

Filter
Filter
Alle löschen
Sortierung
Marken
Farbe
Grösse
Preis
Preis
Ihre Filter:
74 Artikel

Häufig gestellte Fragen

Die Übungen hängen davon ab, wer was lernen soll. Reitanfänger lernen beim Longieren, das Gleichgewicht in allen drei Grundgangarten zu halten. Auch die Zügelhaltung kann hierbei ausprobiert werden. Außerdem können alle Reiter – nicht nur Anfänger – beim Longieren sehr gut an ihrem Sitz arbeiten. Junge Pferde lernen während des Longierens ihr Gleichgewicht zu finden und auf Kommandos des Longenführers zu achten. Alle Pferde können beim Longieren ihre Muskeln aufbauen bzw. kräftigen und mehr Kondition bekommen.

Mit dem Longieren über am Boden liegende Hindernissstangen wird die Aufmerksamkeit und Trittsicherheit des Pferdes geschult. Fahrpferde lernen beispielsweise durch die Doppellonge, sich nicht zu erschrecken, wenn Leinen ihre Hinterbeine berühren. Bei dieser Ausbildung wird der Longierkreis verlassen und der Ausbilder geht mit der Doppellonge hinter dem Pferd her.

Die Longenleinen bestehen aus Kunststoff oder Baumwolle-Seil. An einem Ende haben sie einen drehbaren Karabinerhaken, der in die Trense des Pferdes eingehängt wird. Am anderen Ende befindet sich meist eine Handschlaufe. Einfache Modelle sind knapp acht Meter lang, Doppellongen haben eine Länge von ca. 16 Meter. Ein Modell aus Baumwoll-Seil ist meist leichter als die Kunststoff-Variante. Bei Regen oder anderem Kontakt mit Feuchtigkeit, saugt das Material sich aber schnell voll und wird dann sehr schwer.

Diese Probleme gibt es bei den Kunststoff-Modellen nicht. Die Modelle aus Nylon-Gurtband liegen gut in der Hand. Handschuhe solltest du aber auf jeden Fall trotzdem tragen. Wenn du die Longenleine durch die Trensenringe ziehen willst, ist eine Version mit rundem Seil am Karabinerhaken besser. Bei allen Modellen musst du auf eine gute Verarbeitung achten. Schließlich wirken nicht unerhebliche Kräfte auf Leine und Haken.