Englische & Kombinierte Trensen

Englische & Kombinierte Trensen

Englische Trensen und Schwedische Trensen in verschiedensten Farben, Formen und Stilarten für jeden Geschmack und jeden Bedarf findest du hier.

103 Artikel
Relevante Artikel:
Welches Reithalfter ist das richtige für mein Pferd?
16. März 2020 / Produkt-Tipps / 3 Minuten
Welches Reithalfter ist das richtige für mein Pferd?
Weiterlesen
10 Tipps zum Reiten im Winter
09. Januar 2020 / Ratgeber / 3 Minuten
10 Tipps zum Reiten im Winter
Weiterlesen
Tipps zum Reiten bei Hitze im Hochsommer
11. Mai 2020 / Ratgeber / 2 Minuten
Tipps zum Reiten bei Hitze im Hochsommer
Weiterlesen

Kaufe Englische & Kombinierte Trensen auf horze.ch

Auf horze.ch kannst du bequem online einkaufen und erhälst deine Bestellung schon nach kurzer Lieferzeit.

Bestelle einfach online und genieße diese Vorteile:

🚚

Versandkostenfrei ab 99€

💳

Viele Zahlungsmöglichkeiten & Kauf auf Rechnung

📞

Kostenloser Kundenservice & Chat

Englische Trensen als Klassiker

Die englische Trense bildet gemeinsam mit dem englischen Reithalfter im Grund das Zaumzeug für dein Pferd, deine Möglichkeit, es zu führen und zu lenken.

Die Kombination aus englischer Trense und englischem Reithalfter findet sich besonders häufig in Kandarenzäumen, da es sich hierfür aufgrund der Form und der Eigenschaften am besten eignet.

Englische Trensen in verschiedensten Varianten

Und du hast die Wahl. In unserem umfangreichen Sortiment findest du neben der normalen, gängigen Lederausführung auch englische Trensen mit rundgenähtem Leder. Du kannst wählen zwischen breiteren oder schmaleren Riemen, Stirnriemen mit Kristallsteinen besetzt, in V-Form, anatomisch geschnitten. Auch beim Genickstück kannst du, abhängig von den Anforderungen deines Pferdes, beispielsweise eine Trense mit ergonomisch geschnittenem Genickstück wählen, bei dem der Bereich direkt hinter den Ohren des Pferdes ausgespart ist. Modische, trendige Akzente wie kontrastfarben unterlegte Nasenriemen oder glänzendes Lackleder findest du ebenfalls bei unseren englischen Trensen. Stöbere durch die breite Auswahl und lass dich inspirieren.

Welche Trense für dich und dein Pferd die beste Lösung ist, hängt davon ab, was du reiten willst. Für Dressur empfehlen sich das hannoveraner und das englische Reithalfter. Das englische Reithalfter gibt es auch noch als „kombinierten“ Trensenzaum mit einem Sperrriemen. Springreiter können diese beiden Varianten zwar auch nutzen, bevorzugen oft aber das mexikanische Reithalfter oder das englische mit Sperrriemen. In alle drei Trensen kannst du verschiedene Gebisse einschnallen.

Eine Neuentwicklung, die mehr Rücksicht auf die Anatomie des Pferdes legen soll, ist die Micklem Trense. Dann gibt es noch die gebisslosen Trensen, das ist beispielsweise das Hackamore. Westernreiter haben ihre eigenen, oft gebisslosen Trensen.

Für junge Pferde ist das Gebiss im Maul erst einmal ungewohnt und störend. Daher sind gebisslose Trensen für junge Pferde sehr gut. Westernreiter nutzen zu diesem Zweck ein Sidepull oder Lindel. Beides sind gebisslose Trensen, die wie Halfter aussehen und auf den Nasenrücken des Pferdes wirken. Auch wer klassisch englisch reiten möchte, kann ein junges Pferd mit einer gebisslosen Trense ausbilden. Hierzu gibt es beispielsweise das, von einem amerikanischen Veterinär erfundene, Bitless Bridle.

Damit soll nicht nur das empfindliche Maul des Pferdes geschont, sondern das Tier auch vor Erstickungsanfällen bewahrt werden. Diese Anfälle können durch den erhöhten Speichelfluss bei der Maultätigkeit mit einem Gebiss hervorgerufen werden. Wenn du nicht auf ein Gebiss verzichten willst, bietet sich das hannoveranische oder englische Reithalfter kombiniert mit einer Wassertrense oder einer Olivenkopftrense an. Beide sollten dann aber nicht zu dünn sein. Je dünner ein Gebiss ist, desto härter ist die Wirkung im Pferdemaul.

Unter Micklem Trense versteht man einen Trensenzaum, der von William Micklem für die Firma Horseware entworfen wurde. Sein Ziel war es, die Anatomie des Pferdes besser zu berücksichtigen. Durch ihren besonderen Schnitt vermeidet diese Trense Druck an den besonders empfindlichen Stellen des Kopfes. Diese sind das Genick, der Nasenknochen, Ober- sowie Unterkiefer, Zunge und Maulwinkel sowie Gesichtsnerven.

Die Micklem Trense wird in den zwei Varianten „Multi Bridle“ und „Competition“ angeboten. Das „Multi Bridle“ kann sowohl mit als auch ohne Gebiss verwendet werden. Mithilfe des Zubehörs lässt sich das „Multi Bridle“ auch als Kappzaum nutzen. Außerdem kann ein zusätzlicher Maul- und Zungenschutz eingestellt werden. Dies alles ist bei der Ausführung „Competition“ nicht möglich, da es auf Turnieren nicht zugelassen ist. Als normale Trense verwendet sind beide Varianten für alle Turniere zugelassen.

Viele Pferde empfinden die Micklem Trense als angenehmer als die traditionellen Ausführungen. Sie laufen dann ruhiger und reagieren besser auf die Reiterhilfen.

Die englische Trense oder, fachlich richtiger, das englische Reithalfter richtig zu verschnallen sollte jedem Reiter leicht von der Hand gehen. Oft ist es aber so, dass das Reithalfter zu eng verschnallt wird, das bereitet deinem Pferd mitunter sogar Schmerzen. Wenn du deine englische Trense richtig verschnallst, dann liegt sie fest zwei Fingerbreit unterhalb des Jochbeins, und dies so locker, dass du mit zwei nebeneinander liegenden Fingern locker darunter greifen kannst.

Der Kehlriemen sollte so locker sitzen, dass du deine geballte Faust zwischen Pferdekopf und Kehlriemen legen kannst.  Der Sperrriemen sollte gut und ruhig anliegen, ist er zu locker, kann er nach unten rutschen oder verliert in jedem Fall seine Wirkung, zu eng ist er sehr unangenehm fürs Pferd und stört. Wenn du deine englische Trense korrekt verschnallst, wird sie dich und dein Pferd in der Kommunikation über die Hilfen unterstützen.